Meereswirbel

Meereswirbel - Gute Wirbel für Vorfächer zum Meeresangeln

Meereswirbel sind in jeder gut sortierten Angeltasche zu finden!

Meereswirbel -kaum ein Kleinteil ist so wichtig, dass auch noch viele positive Eigenschaften hat. Wirbel finden bei jeder Angelart Anwendung. Sie sind das Verbindungsglied zwischen zwei Schnüren oder auch zwischen dem Vorfach und dem Köder. Die Wirbel fangen Rotationen, die vom Köder aus gehen, ab und verhindern und somit ein verdrallen der Schnur. Spezielle Meereswirbel sind gegenüber dem aggressivem Salzwasser beständiger und haltbarer, denn sie erhielten bei der Herstellung eine besondere Beschichtung. Meereswirbel gibt es in vielen unterschiedlichen Formen, Größen und Tragkräften, doch der richtige Meereswirbel richtet sich nach der Schnurstärke und dem Zielfisch. Sie knotet man meistens mit dem Clinch-Knoten an, denn dieser hat sich in den letzten Jahrzehnten bewährt. Der Clinch-Knoten ist leicht anzuwenden und erhält fast 100 % Schnurkraft. In unserem Shop findet ihr einige gute Meereswirbel, die zum Meerforellen- als auch zum Heilbuttangeln geeignet sind.

 

Preis
EUR
EUR
Verfügbarkeit
Zielfisch
Kategorien
Hersteller

Was sind wichtige Eigenschaften eines Meereswirbel?

Ein Angeltag auf hoher See verlangt vieles vom Angelgerät ab, denn das Salzwasser kann das Material schädigen. Der hohe Salzgehalt verursacht an herkömmlichen Angelwirbel sehr schnell Korrosionen. Die Korrosionen haben die Folge, dass das Equipment seine Festigkeit und tragende Eigenschaft verliert. Für die Meeresangelei sind salzwasserfeste Wirbel von hoher Bedeutung. Die Meereswirbel sind besonders beschichtet und dadurch robuster und widerstandsfähiger.  Die angegebene Tragkraft in Kilogramm ist ebenfalls eine wichtige Eigenschaft. Sie gibt die maximale Belastbarkeit eines Wirbels an, bevor er technisch versagt. Das Gewicht sollte mit der Angelschnur im Einklang sein und nicht über- oder unterproportional ausgewählt werden. Die Angelwirbel werden auch in unterschiedlichen Größen angeboten. Die Nummer 2 entspricht die größte Größe, die Nummer 20 für die kleinste Größe. Der Zielfisch und die Art der Montage sind entscheidend, um die richtige Auswahl zu treffen.

 

Beim Meerforellenangeln eine Drehung mehr!

MeereswirbelDas gezielte Angeln auf Meerforelle geschieht oftmals mit einem Blinker. Das Blinkern verursacht ein verdrallen der Angelschnur. Eine verdrallte Schnur verliert ihre eigentliche Tragkraft und beeinflusst negativ die Wurfweite. Die in sich verdrehte Schnur ist dann unbrauchbar und muss ersetzt werden. Erfahrene Meerforellenangler bevorzugen Angelwirbel, die mehr drehbare Lagerungen haben, sogenannte Forellenwirbel. Sie ähneln optisch einen Gliederkette, denn sie besteht aus mindestens drei drehbare Lagerungen. Die einzelnen Glieder fangen die drehenden Bewegungen des Blinkers ab und verhindern das verdrallen der Hauptschnur. Die speziellen Meereswirbel sind besonders beschichtet, damit das aggressive Salzwasser das Material in seiner Beschaffenheit nicht angreift und Korrosionen verursacht.

 

Starke Meereswirbel für kapitale Fische

Kugellagerwirbel sind besonders robuste und starke Angelwirbel, die aufwendig hergestellt werden. Sie erhalten durch ein innenliegendes Kugellager mehr Stärke. Die besonderen Angelwirbel gibt es als einfache Tönnchenwirbel und als Tönnchenwirbel mit Karabiner. Die einfachen Tönnchenwirbel sind gut geeignet, um zwei Schnüre miteinander zu verbinden. Die Tönnchenwirbel mit Karabiner sind ideal, um den Köder an das Vorfach einzuhängen. Der Karabiner hat den Vorteil, dass sich der Köder leicht wechseln lässt, ohne erneut knoten zu müssen. Kugellagerwirbel verhindern im Drill ein verdrallen der Schnur. Eine verdrallte Schnur ist in ihrer Beschaffenheit geschwächt und lässt sich schwieriger auswerfen, weil sie nicht mehr gleichmäßig rund ist. Meeresangler verwenden häufig beim Pilken Tönnchenwirbel mit Karabiner und einfache Tönnchenwirbel beim Brandungsangeln. Für nahezu jede Montage gibt es den passenden Meereswirbel, doch salzwasserfest sollten sie alle sein.

 

Angelwirbel sicher aufbewahren

Angelwirbel sind starke Kleinteile und die in keiner Angeltasche fehlen sollten. Die Wirbel werden bevorzugt in Kleinteile-Boxen verstaut, auch umgangssprachlich Terminaltackle-Box genannt. Sie haben kleine Staufächer, die sich mit einzelnen Deckeln verschließen lassen, damit die Kleinteile nicht durcheinander geraten. Das Vorfachmaterial, wie Snap, Tönnchenwirbel, Meereswirbel, Gummiperle, Klemmhülse und Sprengring, ist darin sicher verstaut und gut sortiert. Die Kleinteile-Box sollte wasserdicht sein, damit aggressives Salzwasser nicht hinein tritt und das Terminaltackle ruiniert. Mit einer Kleinteile-Box hat der Angler alle Kleinteile in einer Hand und praktisch verpackt.