Speedpilker - Gute Angelköder zum Meeresangeln Norwegen

Speedpilker, ein gute Wahl, um die Seelachse im Meer zu finden

Speedpilker -sie werden häufig eingesetzt, wenn es auf kapitale Köhler geht. Es ist meistens einfacher kleinere Köhler zu fangen, doch wer es auf einen kapitalen Seelachs abgesehen hat, verwendet häufig einen sogenannten Speedpilker. Speedpilker sind schwere Hardbaits, die durch ihre besondere Form schnell zum Gewässergrund absinken und sich dabei leicht flankend bewegen. Es kommt nicht selten vor, dass beim gezielten Angeln auf Köhler schöne Beifänge, wie Dorsche, einsteigen und dem Meeresangler einen spannenden Drill an der Angelrute bescheren. Die Hersteller bieten Speedpilker in vielen unterschiedlichen Größen, Gewichten und Dekoren an. Einige Modelle sind mit Besonderheiten, wie künstlichen Federn ausgestattet. Eine tolle Auswahl an unterschiedlichen Produkten findest du hier in unserem Shop!
Preis
EUR
EUR
Verfügbarkeit
Zielfisch
Kategorien
Hersteller

Wann verwenden Meeresangler häufig einen Speedpilker?

Kapitale Köhler, oder auch Seelachse genannt, sind nicht standorttreu und verbringen die meiste Zeit damit, durch das Meer zu schwimmen und nach kleineren Fischen zu rauben. Sie zu finden erfordert eine aktive Suche, denn die Seelachse können sich in unterschiedlichen Wassertiefen aufhalten. Ein Speedpilker hat eine besonders schlanke Form. Der Körperbau bringt einen besonderen Vorteil mit, denn er kann sehr schnell zum Meeresgrund sinken und zügig eingeholt werden. Erfahrene Meeresangler nennen es speedpilken, wenn sie den heruntergelassenen Hardbait wieder schnell einkurbeln. Es ermöglicht das effektive Absuchen der Wassersäule nach aktiven Köhlern, die auf Jagd nach kleineren Fischen sind. Der Speedpilker imitiert beim absinken und einholen einen Beutefisch, der auf der Flucht ist. Die schönen Dekore täuschen den Raubfisch und können ihn zum Biss überreden. Steigt ein kapitaler Köhler ein und der Anhieb sitzt sicher, beginnt ein spannender Drill, denn der Fisch hat eine gute Kondition und ist sportlich.

 

Rasseln und glitzernde Fädchen sorgen für mehr Aufmerksamkeit

SpeedpilkerDie Speedpilker wirken oftmals durch die naturgetreuen Dekore und 3D-Augen realistisch und imitieren einen verängstigten Beutefisch auf der Flucht. Einige Hersteller statten Ihre Speedpilker mit tollen Besonderheiten aus, um noch mehr Aufmerksamkeit von hungrigen Köhlern zu erregen. Die speziellen Speedpilker haben innenliegende Rasseln, die beim Herunterlassen und Einkurbeln akustische Signale von sich geben. Einige Raubfische werden manchmal von Geräuschen angelockt und beißen aus Überzeugung oder sogar Aggression zu. Speedpilker mit glitzernden Fädchen am Haken können die Aufmerksamkeit erhöhen, denn sie funkeln im Wasser und ähneln einer verlockenden Beute. Ein weiterer Vorteil der Fädchen ist die Tarnung der spitzen Meereshaken, denn sie verdecken gut die Einzelhaken oder Drillinge.

 

Dekore in nahezu allen Farben

Die Hersteller bieten Ihre Speedpilker in einer hohen Anzahl unterschiedlicher Dekore und Farbvariationen an. Einige Modelle sind schlicht gehalten, andere Pilker sind richtige Eyecatcher. Zu den Tarnfarben gehören natürliche Töne, wie grau, schwarz und braun. Erfahrene Meeresangler verwenden häufig Tarnfarben, wenn die Sicht- und Wetterverhältnisse sehr gut sind und der Köder von den Augenräubern gut wahrgenommen werden kann. Bei schlechten Wetterverhältnissen und einer rauen See kommen oft grelle Farben, wie quietschgrün, rot und orangen, zum Einsatz. Die auffälligen Farben können die Raubfische besonders reizen und manchmal zum entscheidenden Fangerfolg führen. Einige Modelle sind UV-aktiv. Sie erhalten in der Herstellung eine fluoreszierende Lasur, die durch den Einfluss von Sonnenstrahlen eine optische Reflektion abgibt. Ein UV-aktiver Kunstköder wird häufig bei trüben Sicherverhältnissen verwendet, um mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen.

 

Das richtige Gewicht zum Speedpilken

Speedpilker gibt es in vielen unterschiedlichen Gewichten. Einige Modelle zählen mit etwa 30gr zu den Leichtgewichten. Meeresangler verwenden bevorzugt leichte Pilker, wenn die Gewässertiefe nicht sehr groß ist und sie eine nicht allzu starke Drift erwarten. Die Schwergewichte unter den Speedpilkern haben ein Eigengewicht von etwa 150gr. Sie rasen beim Herunterlassen sehr schnell zum Gewässergrund und ermöglichen das aktive Suchen nach Seelachsen.  Das zügige Ablassen eines schweren Pilkers hat den Vorteil, dass der Schnurwinkel trotz einer bestimmten Driftstärke nicht zu groß wird. Durch den guten Kontakt von Angler zum Kunstköder, ist einer kräftiger Anhieb beim Biss eines Raubfisches möglich.