Lengvorfach

Lengvorfach - Gute Vorfächer zum Lengangeln in Norwegen

Das Lengvorfach zum gezielten Angeln auf einen kapitalen Leng

Lengvorfach -es ist eine gute Wahl, um gezielt auf Leng zu angeln. Der Leng ist ein Knochenfisch und zählt zu der Gattung der Dorschartigen. Er kann eine Länge von 200cm und ein Gewicht von bis zu 40kg erreichen. Er hat einen langgestreckten Körper und einen langen Kopf mit einem unterständigem Maul. Unterm Maul befindet sich eine Bartel. Sein Schuppenkleid schimmert weißlich, gelblich und ist bräunlich marmoriert. Der Leng ernährt sich hauptsächlich von kleineren Fischen, Krebsen, Kopffüßern und Seesternen. Erfahrene Meeresangler verwenden häufig spezielle Lengvorfächer, um ihre Naturköder attraktiv zu präsentieren. Am Ende des Vorfaches wird ein schweres Blei eingehängt, dass zur Beschwerung dient. Eine tolle Auswahl an Lengvorfächern und Zubehör findest du hier in unserem Shop!

Preis
EUR
EUR
Verfügbarkeit
Zielfisch
Kategorien
Hersteller

Das beliebte Lengvorfach

Das Lengvorfach hat sich bei erfahrenen Meeresanglern bewährt, denn es ermöglicht ein gutes Beködern von Naturködern. Der Raubfisch ernährt sich gerne von kleineren Fischen, wie Heringe, Dorsche, Plattfische und Kopffüßer. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, Fischfetzen oder auch kleinere Oktopusse als Lockmittel zu präsentieren. Ein gutes Lengvorfach besteht aus einer monofilen Schnur, mit einem Durchmesser von 1,20mm. Das Hakensystem besteht oft aus einem stabilen Einzelhaken und einen Meeresdrilling, das am Seitenarm montiert ist. Der Seitenarm ist häufig mit einem leuchtenden Gummischlauch überzogen, um die Aufmerksamkeit der Augenräuber zu erhöhen. Den Abschluss des Vorfach bildet ein kräftiger Meereswirbel. In den Wirbel wird ein sehr schweres Blei hineingehängt, dass zur Beschwerung des Köders dient. Nach dem Fang eines schönen Seehechtes empfehlen erfahrene Meeresangler, dass Vorfach auf Beschädigungen zu überprüfen, denn die Zähne des Raubfisches sind sehr scharf und können die Schnur ruinieren.

 

Geeignetes Angelgerät zum Lengangeln

LengvorfachDer Leng ist ein Meeresfisch, der im Salzwasser lebt. Kleinere Exemplare sind nahezu in allen Gewässertiefen zu finden, doch die kapitalen Lenge sind in Tiefen von 100m bis 300m unterwegs und somit wahre Tiefseeräuber. Eine wichtige Eigenschaft, die das Angelgerät mitbringen sollte, ist die Ausstattung mit salzwasserfesten Komponenten, denn herkömmliche Materialen sind nicht ausreichend widerstandsfähig gegenüber dem aggressivem Salzwasser. Zum gezielten Angeln auf Groß-Leng ist eine Tiefsee-Kombo empfehlenswert. Sie besteht aus einer Meeresrute mit einem Wurfgewicht von mindestens 400gr. sowie eine Multirolle mit entsprechend hoher Schnurfassung und eine geflochtene Schnur mit einem Durchmesser von 0,25mm bis 0,30mm.

 

Beliebte Standorte der schönen und kapitalen Meeresfische

Der kapitale Leng hält sich meist in größeren Gewässertiefen zwischen 100m und 300m auf. Geeignete Fangplätze sind Plateaus, steile Felskanten, Löcher und Rinnen sowie ein sandiger Untergrund, denn hier findet der Leng seine bevorzugte Beute. Ist der erste Leng im Boot, ist oftmals mit dem Fang eines zweiten Exemplars zu rechnen, denn die schönen Raubfische halten sich gerne in Schulen auf und teilen sich gemeinsam ihre Standorte. Viele Norwegenangler berichteten, dass die westliche und mittlere Region um Norwegen gute Erfolgsaussichten auf den Fang eines kapitalen Lenges stellt. Die beliebten Standort können je nach Jahreszeit variieren und oftmals ist der Geheimtipp eines ortsansässigen Guides der richtige Schlüssel zum Erfolg.

 

Die Landung des ersehnten Fanges

Hat der Leng erst einmal zugebissen und hängt sicher am Lengvorfach, beginnt ein kräfteraubender und nervenzerrender Drill. Es ist wichtig, den Fisch direkt nach dem Biss möglichst zügig vom Gewässergrund zu holen, ehe er sich zwischen Felsen und Steine festsetzt. Ein ausgewachsener Leng kann über 40kg schwer werden und diesen Kraftprotz aus einer Tiefe von 300m hochzuholen, erfordert vom Angler eine gute Kondition. Ist der lang ersehnte Fang endlich an der Wasseroberfläche, kommt häufig ein Gaff zum Einsatz, denn große Meeresfische lassen sich mit einem Kescher nicht gut einnetzen. Nach der Landung ist die waidgerechte Versorgung des Tieres nötig, denn aus großen Gewässertiefen ist ein Zurücksetzen nicht mehr möglich. Beim Lösen des Hakensystems ist vorsichtig geboten, denn die scharfen Zähne können tiefe Schnittverletzungen verursachen. Erfahrene Meeresangler verwenden beim Lösen des Lengvorfaches eine lange Angelzange, um Verletzungen zu vermeiden.