Steinbeißer

Steinbeißer Angelzubehör zum Steinbeißerangeln in Norwegen

Der Steinbeißer im Überblick

Steinbeißer -keine Schönheit, aber dennoch ein beliebter Speisefisch. Der Steinbeißer gilt unter Norwegenangler als reizender Zielfisch, obwohl er im Drill keinen kräfteaufreibenden Widerstand leistet. Sein markantes Merkmal ist sein unansehnlicher Kopf, der nahezu mystisch wirkt und viele charakteristische Merkmale hat. Der Kiefer des Steinbeißers hat eine enorme Beißkraft. Er ist mit konischen Fangzähnen und hinten mit einer oder zwei Reihen starker Mahlzähne besetzt. Der Fisch lebt bodennah und ernährt sich bevorzugt von Muscheln, Krabben, Hummern, Seeigeln und anderen Stachelhäutern. Sein grauer Körper ist länglich und hinten seitlich abgeplattet. Der Steinbeißer kann bei guten Lebensbedingungen eine Länge von 150cm und ein Gewicht von 24kg erreichen. Für das Angeln auf diesen Fisch nutzen erfahrene Meeresangler salzwasserfestes Angelgerät- und Equipment. Eine tolle Auswahl an verschiedenen Ruten, Rollen, Köder und Vorfächer findest du hier in unserem Shop!
Preis
EUR
EUR

Auf hoher See zum Steinbeißer

Der Steinbeißer ist ein Fisch, der im Salzwasser lebt. Ein gutes Angelgebiet, um solch' einen schmackhaften Fisch zu fangen, ist die Westküste Norwegens. Hier berichten Angler oft von tollen Steinbeißern, die sie beim Hochseeangeln fangen konnten. Für das Angeln in Norwegen ist es wichtig, widerstandsfähiges Angelgerät sowie die richtige Kleidung zu tragen. Es ist wichtig, dass die Ruten, Rollen und das Vorfachmaterial mit guten salzwasserfesten Komponenten ausgestattet sind, denn herkömmliches Material ist für den Einsatz im Salzwasser nicht geeignet. Der Steinbeißer lebt bodennah und oftmals in kleineren Schulen. Er lauert gerne zwischen Felsen und Steinen auf seine Beute, um sie dann mit den kräftigen Kiefermuskeln zu zermahlen. Erfahrene Meeresangler fischen vor allem von April bis Ende Juli auf den schmackhaften Speisefisch. Sie angeln meistens eher flach, um einen kapitalen Steinbeißer zu fangen. Zum Angeln auf hoher See ist es wichtig, die richtige Kleidung auszuwählen, denn das Wetter ist auf dem Meer oftmals wechselhaft und es kann schnell ein unvorhergesehener Sturm aufkommen.

 

Gute Köder zum Steinbeißerangeln

SteinbeißerDer Steinbeißer lebt bodennah, denn hier findet er seine Hauptmahlzeit -Muscheln, Krebse, Hummer und Wirbellose. Meeresangler verwenden beim Angeln auf Steinbeißer besonders stabile Vorfächer, denn der Fisch hat eine sehr starke Beißkraft. Das monofile Vorfach sollte einen Durchmesser von 1,2mm haben, der Meereshaken Größe 7 und der salzwasserfeste Wirbel 40kg Tragkraft haben. Es eignen sich verschiedene Köder, wie Makrelen- oder Oktopusfetzen und sogenannte  Muschelsäckchen. Der Köder wird durch ein schweres Blei oder einem Pilker zu Grund gelassen und durch Auf- und Abbewegungen attraktiv präsentiert.

 

Die Landung eines beißwütigen Fisches

Hängt der Steinbeißer einmal sicher am scharfen Haken, lässt der Fisch sich gut drillen und an die Oberfläche kurbeln. Für die Landung eines beißwütigen Steinbeißers sollte allerdings ein Gaff benutzt werden, denn seine Beißkraft ist so stark, dass er mühelose einen Finger durchbeißen kann. Nach dem der Fisch in das Boot geholt wurde, sollte er möglichst schnell betäubt und gekehlt werden, denn er schnappt nach allem, was sich vor seinem Maul bewegt.

 

Vom Ufer auf Steinbeißer

Das Uferangeln ist oftmals mühseliger als das bequeme Bootsangeln, denn das ganze Angelgerät muss meistens über längere Strecken getragen werden. Der beliebte Speisefisch lässt sich allerdings auch vom Ufer aus fangen. Es ist wichtig, dass der ausgewählte Platz eine steile Stein- oder Felskante hat, die vom flacheren in das tiefere fällt. An diesen Stellen hält sich der Steinbeißer gerne auf, um nach seiner beliebten Beute, wie kleinere Fische, Muscheln und Krebse zu lauern. Meeresangler verwenden gerne natürliche Köder, wie Muschelsäcke und Fischfetzen, denn sie haben einen verlockenden Duft und überzeugen oftmals zum Biss. Das Angeln vom Ufer auf Steinbeißer ist manchmal nicht ergiebig, doch sind tolle Beifänge, wie Dorsch, Steinbutt und Seelachs möglich. Es sind willkommene Fänge, die ebenfalls sehr schmackhaft sind und dem Raubfischangler einen spannenden Drill an der Angelrute liefern.